Hochwasserschutz Freiberger Mulde, Stadt Döbeln

Brücke über die Flutmulde im Zuge der "Straße des Friedens" inkl. Straßenanschlüsse

Projekt:

Hochwasserschutz Freiberger Mulde, Stadt Döbeln
Brücke über die Flutmulde im Zuge der "Straße des Friedens"

Auftraggeber:

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen
Betrieb Elbaue/Mulde/Untere Weiße Elster, Rötha

Bearbeitungszeit:

2010 - 2013

Bausumme:

ca. 0,26 Mio. € für Straßenbau
ca. 1,36 Mio. € für Brückenbau, einschl. Behelfsbrücke

Leistungen:

Projektbearbeitung für die Leistungsphasen 1 bis 3 gemäß HOAI und Erstellung der Auslegungsunterlagen für das Planfeststellungsverfahren

Technische Angaben:

Im Zuge der Planungen für den „Hochwasserschutz Döbeln“ und im Ergebnis der hydraulischen Untersuchungen für die Fließgewässer im Stadtgebiet wird die nachhaltige Vergrößerung des Durchflussquerschnittes der Flutmulde erforderlich. Damit einhergehend ist auch die Vergrößerung der lichten Öffnung und also der Stützweite der Brücke im Zuge der "Straße des Friedens" notwendig. Die Gradiente der Straße des Friedens ist im Brückenbereich zur Gewährleistung des Durchflussquerschnittes, einschließlich Freibord, anzuheben. Das neue Brückenbauwerk ist zwischen den neu zu errichtenden Hochwasserschutzwänden einzuordnen. Der Ersatzneubau wird als 2-Feldbauwerk mit einem Spannbetonüberbau konzipiert. Im Zuge des Brückenneubaus sind die Straßenanschlüsse in der „Straße des Friedens“, einschließlich des Einmündungsbereichs in die „Uferstraße“, zu erneuern.

Hochwasserschutz Freiberger Mulde
Hochwasserschutz Freiberger Mulde